Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Türkische Automarken

Die Automobilindustrie in der Türkei spielt eine wichtige Rolle im Fertigungssektor der türkischen Wirtschaft. Die im türkischen Automobilsektor tätigen Unternehmen haben ihren Sitz hauptsächlich in der Region Marmara.

Türkische Automarken

Im Jahr 2012 produzierte die Türkei mehr als 1 Million Kraftfahrzeuge. Mit einer Gruppe von Automobilherstellern und Zulieferern ist der türkische Automobilsektor zu einem integralen Bestandteil des globalen Netzwerks von Produktionsstätten geworden, die Kraftfahrzeuge und Komponenten im Wert von fast 20 Milliarden Dollar exportieren. Zu den globalen Automobilherstellern mit Produktionsstätten gehören Fiat/Tofaş, Oyak-Renault, Hyundai, Toyota, Honda und Ford/Otosan.

Der Grundstein der Branche wurde in den 1950er Jahren gelegt, als TOE (Türk Otomotiv Endüstrileri A.ş.) mit der Produktion von REO Militärlastwagen und später Lastwagen von International Harvester begann. Ein kurzer Ausflug in die Automobilproduktion wurde kurz gestoppt. 1961 wurde der erste inländische Wagen Devrim von einem Zughersteller TÜLOMSAŞ hergestellt. Mit der Gründung der Otosaner Montagefabrik im Jahr 1959 begann 1966 die Serienproduktion des heimischen Autos Anadol.

BMC

BMC logo

Gründung: 1964
Sitz: Izmir, Türkei
Website: www.bmc.com.tr

BMC ist einer der größten Nutzfahrzeughersteller in der Türkei. Zu den Produkten gehören Busse, Lastwagen und Militärfahrzeuge.

Das Unternehmen wurde 1964 in Zusammenarbeit mit der britischen British Motor Corporation gegründet. Sie wurde 1989 von der türkischen Çukurova Holding übernommen und 2013 vom TMSF der türkischen Regierung übernommen.

BMC war Gegenstand eines endgültigen Übernahmeangebots von 751 Mio. TRY an ES Mali Yatırım ve Danismanlik, dessen Eigentümer Ethem Sancak sein Interesse am Aufbau eines Verteidigungsunternehmens bestätigte und dass er mit der katarischen Regierung über die mögliche Investition von 1 Mrd. TRY in BMC sprach.

Erkunt-Gruppe

Erkunt-Gruppe logo

Gründung: 1953
Sitz: Türkei

Das Unternehmen wurde 1953 in der Türkei als allgemeine Gießerei und Modellwerkstatt gegründet. Bis 1955 wurde es zu einer Fabrik für die Bearbeitung von Teilen und Gussteilen. Das Werk beschäftigte sich hauptsächlich mit der Herstellung von Abwasserleitungen nach NATO-Normen. Nach 8 Jahren Wachstum im Jahr 1961 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Erkunt produzierte dann Vorprodukte für die Automobil-, Traktoren- und Automobilindustrie und setzte dabei die fortschrittlichste Technologie des Tages ein.

Erkunt ist auf 174 Angestellte und 851 Arbeiter angewachsen, insgesamt 1025 in einem 60.000 Tonnen/Jahr-Kapazitätskomplex, der in der Türkei führend ist in der Produktion von Grau- und Kugelgraphitguss und der mechanischen Verarbeitung.

Seit 20 Jahren verstärkt das Unternehmen zunehmend den Export nach Europa. Die Produktion ist auf 60.000 Tonnen pro Jahr gestiegen. Erkunt exportiert %85 der Gesamtproduktion, von der 76% bearbeitet werden, und 24% sind Rohgussteile. Die Produkte des Unternehmens werden nach ISO/TS 16949 hergestellt und das Unternehmen ist nach ISO 9001 zertifiziert und zählt zu den größten unabhängigen Gieß- und Bearbeitungsunternehmen in Europa.

Etox

Etox logo

Gründung: 2006
Sitz: Ankara, Türkei
Website: www.etox.com.tr

Etox ist der erste türkische Automobilhersteller, der sich ausschließlich dem Bau von Sportwagen widmet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Ankara, Türkei. Sein erstes Modell, der Etox Zafer, ist der zweite türkische Sportwagen nach dem Anadol STC-16, der von 1973 bis 1975 produziert wurde.

Die Entwicklung des Etox Zafer dauerte 6 Monate, nachdem er getestet und unter Hunderten von Prototypen vermessen wurde. Der neueste Prototyp wurde von 46 türkischen Ingenieuren in 2 Jahren erstellt. Die 100.000 Kilometer langen Qualitätsprüfungen des Etox Zafer wurden 2007 abgeschlossen. Die Lizenz für die Massenproduktion des Etox Zafer wurde  2007 von der türkischen Regierung erteilt. Der Zafer soll in der Türkei mit Motoren französischer, deutscher und schwedischer Automobilhersteller montiert werden, wobei Etox plant, seine Motoren in naher Zukunft zu entwickeln.

Ford Otosan

Ford Otosan logo

Gründung: 1959
Sitz: Golcuk, Türkei
Website: www.fordotosan.com.tr

Ford Otomotiv Sanayi A.Ş. (Ford Automotive Industry) ist ein Automobilhersteller mit Sitz in der Türkei, der zu gleichen Teilen der Ford Motor Company und der Koç Holding gehört. Sie wurde 1977 in ihrer heutigen Form gegründet, wobei die ursprünglichen Beziehungen bis ins Jahr 1928 zurückreichen. Das Unternehmen verfügt derzeit über fünf Standorte im ganzen Land und hat seinen Hauptsitz in Gölcük, ein zweiter Standort ist İnönü.

Die Zusammenarbeit begann 1928, als Vehbi Koç als Ford-Händler in Ankara eingesetzt wurde. Im folgenden Jahr gewährte die türkische Nationalversammlung Ford das Recht, einen lokalen Montagebetrieb in einer Freizone im Hafengebiet von Istanbul einzurichten. Bis 1934, als diese Aktivitäten eingestellt wurden, wurden dort nur eine begrenzte Anzahl von Fahrzeugen montiert.

1959 fand die Gründung der Otosan-Fabrik in Istanbul statt, und 1960 war der Ford Consul das erste Modell, das im Werk produziert wurde, gefolgt von der Themse und dem Thames Trader Van. 1965 wurde der Lastwagen D1210 in die Produktion aufgenommen, und 1966 der Anadol, der erste in der Türkei entwickelte Serien-Pkw. 1967 begann auch der Ford Transit mit der Produktion und 1973 der Anadol STC-16, der erste in der Türkei entwickelte Sportwagen.

Im Jahr 1977 unterzeichnete das Unternehmen einen Lizenzvertrag mit Ford und der Name des Unternehmens wurde in Ford Otosan geändert. 1979 erfolgte der Spatenstich für eine neue Fabrik unter İnönü, Eskişehir, die 1983 mit der Produktion des Ford Cargo begann. Auch in diesem Jahr erhöhte Ford seinen Anteil am Unternehmen auf 30 Prozent. 1985 beginnt der Ford Taunus mit der Produktion im Werk Istanbul, 1986 findet die offizielle Eröffnungsfeier für das Motorenwerk İnönü statt.

Honda Türkiye

Honda Türkiye logo

Gründung: 1992
Sitz: Gebze, Türkei
Website: honda.com.tr

Honda Türkiye A.Ş. ist ein Automobilhersteller mit Sitz in Gebze, Türkei und eine Tochtergesellschaft von Honda.

Seit 1986 werden Honda-Fahrzeuge von Çelik Motor (einem Unternehmen der Anadolu-Gruppe) in der Türkei vertrieben.

1992 wurde das Joint Venture “Anadolu Honda Otomobilcilik A.Ş.” gegründet, an dem die Anadolu Group und Honda jeweils 50% hielten.

1996 wurde der Grundstein für eine eigene Fabrik gelegt, in der Ende 1997 und Anfang 1998 mit der Produktion begonnen wurde. Im Jahr 2002 übernahm Honda die volle Kontrolle über das Unternehmen von der Anadolu Group. Im selben Jahr wurde die Motorradproduktion in der Türkei eingestellt.

Zwischen 2002 und 2006 stieg die Jahresproduktion von rund 5.400 auf mehr als 18.000 Fahrzeuge.

Hyundai Assan Otomotiv

Hyundai Assan Otomotiv logo

Gründung: 1994
Sitz: Istanbul, Türkei
Website: hyundai.com.tr

Der Hyundai Assan Otomotiv San ve Tic. A.Ş. ist ein Automobilunternehmen mit Sitz in Kozyatagi, Istanbul, Türkei, das Ende 1994 als Joint Venture zwischen der Hyundai Motor Company aus South Korea und der Kibar Holding der Turkey gegründet wurde. Sie betreibt eine im September 1997 eröffnete Produktionsstätte in İzmit, Türkei, die Hyundai-Automobile und Nutzfahrzeuge produziert.

Das Unternehmen wurde Ende 1994 als 50-50%iges Joint Venture zwischen dem südkoreanischen Hersteller und der türkischen Kibar Holding gegründet, mit dem Ziel, nach der Einführung der Marke Hyundai im Jahr 1990 eine neue Produktionsstätte in İzmit zu eröffnen. Der erste Spatenstich der Fabrik fand am 25. September 1995 statt. Sie wurde im Juli 1997 fertiggestellt und begann mit der Serienproduktion, die offizielle Eröffnungsfeier fand am 20. September 1997 statt.

Isuzu (Anadolu)

Isuzu (Anadolu) logo

Gründung: 1984
Sitz: Istanbul, Türkei
Website: www.isuzu.com.tr

Anadolu Isuzu ist ein Automobilhersteller mit Sitz in Istanbul, Türkei und einem Joint Venture zwischen der türkischen Anadolu Group, Isuzu Motors, Itochu Co. aus Japan und Isuzu HICOM Malaysia, Pekan Bhd. aus Malaysia. Die Haupttätigkeitsfelder sind die Produktion und der Vertrieb von leichten Nutzfahrzeugen und Midibussen. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1984 wurden im Rahmen des Lizenzvertrags von Isuzu Motors mehr als 80.000 Nutzfahrzeuge produziert. Anadolu Isuzu ist das erste turko-japanische Joint Venture im Automobilsektor.

Die Erfahrung und das Know-how von Anadolu Isuzu gehen auf den Çelik Montaj zurück, der 1965 gegründet wurde, um PickUps und Motorräder zu bauen. Das Unternehmen produzierte bis Ende 1986 weiterhin Skoda-Pickups. 1984 begann das Unternehmen mit der Produktion von Isuzu-Fahrzeugen in den Kartal-Werken in Istanbul.

1999 ist Anadolu Isuzu in die neuen Gebze Şekerpınar Einrichtungen im Bezirk Çayırova der Provinz Kocaeli umgezogen. Die neuen Anlagen wurden auf einem Grundstück von 230.000 m2 errichtet, auf dem das Unternehmen fast 750 Mitarbeiter beschäftigt. Zu den Anlagen gehören zwei getrennte Werke für die LKW- und Busfertigung. Allein die Midibus-Fertigungsstätte umfasst eine Fläche von 21.750 m2 und hat eine Produktionskapazität von 4.000 Midibussen pro Jahr.

Karsan

Karsan logo

Gründung: 1966
Sitz: Akçel, Bursa, Türkei
Website: karsan.com.tr

Karsan wurde 1966 in Bursa, Türkei, gegründet, um leichte Nutzfahrzeuge herzustellen. Die Koç-Gruppe übernahm von 19791998 die Leitung des Unternehmens. Später übernahm die Kıraça Gruppe das Unternehmen im Jahr 1998 durch den Erwerb der Aktienmehrheit unter der Führung von İnan Kıraç.

Karsan, das zu 100% im Besitz des türkischen Kapitals ist, produziert und verkauft leichte Nutzfahrzeuge von Peugeot im Rahmen eines Lizenzvertrags mit dem französischen Hersteller sowie den Fiat Ducato und seine überarbeitete Version den Peugeot Boxer. Darüber hinaus produziert und verkauft Karsan Spezialfahrzeuge wie Krankenwagen, Taxis, Streifenwagen und 4×4-Fahrzeuge.

Karsan kooperiert auch mit Hyundai für die Herstellung von Kleinlastern, mit Renault Trucks für Fernverkehrsfahrzeuge und mit BredaMenarinibus für den Busbau.

Otokar

Otokar logo

Gründung: 1963
Sitz: Sakarya, Türkei
Website: www.otokar.com.tr

Otokar begann sein Geschäft 1963 als erstes türkisches Überlandbusunternehmen unter der Lizenz von Magirus Deutz aus Istanbul. Otokar wurde für die Herstellung der modernsten Busse und modernen Intercity-Fahrzeuge für diesen Zeitraum bekannt. In den 1970er Jahren brachte Otokar luftgekühlte Kleinbusse mit Motoren der Deutz AG auf den Markt. In diesem Zeitraum erwarb der größte türkische Mischkonzern Koç Holding die Mehrheit der Otokar-Aktien. Im Rahmen seiner Nahverkehrsstrategien hat Otokar Anfang der 80er Jahre das Produktprogramm um den Stadtbus erweitert.

Anfang der 80er Jahre begann Otokar mit der Produktion von Stadtbussen, und Mitte der 80er Jahre stellte Otokar den ersten türkischen Panzerwagen als Panzerwagen her. 1987 ließ die türkische Armee Otokar in Absprache mit Land Rover militärische Land Rover Defender in der Türkei herstellen.

Anfang der 90er Jahre entwickelte Otokar den Otokar Panzer-Personalwagen, Otokar Akrep und Otokar Cobra; die ersten leicht gepanzerten taktischen Radfahrzeuge der Türkei, die ihre Rüstungstechnologie mit ihrer Erfahrung mit Militärfahrzeugen kombinierten. 1997 bezog Otokar sein neues Werk in Sakarya, Arifiye.

Im Jahr 2002 erwarb Otokar ein Produktionsunternehmen für Anhänger und Auflieger von der Koç Group Company von Istanbul Fruehauf A.S. Später im Jahr 2002 entwickelte Otokar mit seiner Erfahrung im öffentlichen Verkehr den Kleinbus Navigo, der in der Türkei unter der Marke Sultan vertrieben wird. Im Jahr 2003 begann Otokar die Zusammenarbeit mit Singapore Technologies Kinetics (STK) für das neue taktische gepanzerte 8×8 Fahrzeug Otokar Yavuz. Im Jahr 2005 erweiterte Otokar sein Angebot an gepanzerten Fahrzeugen.

Im Jahr 2007 nahm der türkische Unterstaatssekretär für Verteidigungsindustrie Verhandlungen mit Otokar über die letztendliche vertragliche Vereinbarung zur Entwicklung und Herstellung des ersten einheimischen Panzers der Türkei auf.

TEMSA

TEMSA logo

Gründung: 1968
Sitz: Adana, Türkei
Website: www.temsa.com

TEMSA (Termomekanik Sanayi ve Ticaret A.Ş.) Global wurde 1968 von Sabancı Holding gegründet, um Stahl für die Bauindustrie zu liefern. Die Herstellung von Reisebussen begann 1984 mit Lizenz- und Vertriebsverträgen von Mitsubishi Motors. Die Einführung von Servicebussen erfolgte 1987.

Die Produkte haben ihre Karosserie und beinhalten Mitsubishi Fuso, MAN, DAF, Cummins und Caterpillar Motoren sowie Teile, die den europäischen Abgasnormen (Euro4, Euro5) entsprechen.

Seit 2000 wird eine komplette Palette von Reisebussen für die westeuropäischen Märkte entwickelt, die MAN-Motoren und Achsen sowie ZF-Getriebe verwenden. TEMSA wurde bei seinen Entwicklungen unabhängig und flexibel im Einsatz verschiedener Motoren und begann mit einer maßgeschneiderten Produktion. Eine Tochtergesellschaft, TEMSA Europe, wurde in Belgien gegründet und mehrere Repräsentanzen in 46 verschiedenen Ländern der Welt (Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien,…) unter der Leitung von Temsa Europe. Temsa hat in Europa über 7% des Marktanteils in seinem Segment erreicht. Von den 1.000 produzierten Bussen pro Jahr werden 75% exportiert.

Tofaş Türk Otomobil Fabrikası A.Ş.

Tofaş Türk Otomobil Fabrikası A.Ş. logo

Gründung: 1968
Sitz: Bursa, Türkei
Website: www.tofas.com.tr

Tofaş ist ein türkischer Automobilhersteller, der 1968 von Vehbi Koç, dem Gründer der Koç Holding mit Sitz in Bursa, Türkei, gegründet wurde, wo sich die Produktionsstätte des Unternehmens befindet. Sie befindet sich im gemeinsamen Besitz von Fiat Chrysler Automobiles und Koç Holding (37,8% der Aktien der Gesellschaft gehören zum Fiat Konzern Automobiles, 37,8% zur Koç Holding und 24,3% Streubesitz).

Tofaş produziert sowohl Pkw als auch leichte Nutzfahrzeuge. Mit 6.500 Mitarbeitern und einer jährlichen Produktionskapazität von 400.000 Fahrzeugen ist sie einer der größten Automobilhersteller der Branche. Tofaş produziert für die Marken Fiat, Citroen, Peugeot, Opel und Vauxhall in Bursa, die dafür im Rahmen des WCM-World Class Manufacturing Program den “Gold Level” erreicht haben, der in den 175 Werken im Rahmen der EZV umgesetzt wird.

Tofaş spielt eine führende Rolle im türkischen Automobilsektor; es betreibt den Vertrieb und den After-Sales-Bereich für die Marken Fiat, Alfa Romeo, Lancia, Jeep, Ferrari und Maserati in der Türkei.

Tofaş exportierte im Jahr 2013 160.000 Einheiten in 80 Länder. Darüber hinaus verzeichnete sie 7 Milliarden TL Nettoumsatz und 434 Millionen TL Nettogewinn. Mit einem Anteil von 22% an der Gesamtproduktion in der Türkei mit 240.000 Einheiten im Vorjahr erzielte Tofaş 1,6 Milliarden Euro Exporterlöse, indem er sein Exportvolumen um 4% erhöhte.